Badminton-Fun-Grew Chemnitz

22. Januar 2020, gepostet in Badminton, Schlagtechnik, TaktikSchlagtechnik – Der Aufschlag

Die Spieleröffnung

Der Aufschlag im Badminton dient als Eröffnung für jeden neuen Ballwechsel. Somit muss er von jedem Spieler ausgeführt und erlernt werden. Es ist die einzige Schlagtechnik, die aus einer Ruheposition ausgeführt wird. Von allen Techniken hast du hier die meiste Zeit, um dich auf den Schlag vorzubereiten. Das heißt, jeder Aufschlag bietet die Möglichkeit, gleich von der ersten Minute an Druck aufzubauen.

Das nötige Hintergrundwissen, um dies zu erreichen, lernst du in diesem Beitrag. Der YouTube-Kanal mobilesport hat ein paar schöne Technik-Videos gemacht, die wir zur Veranschaulichung zeigen möchten.

Die wichtigsten Regeln beim Aufschlag

Badminton Regeln - Aufbau Spielfeld
  • Der Aufschlag im Badminton erfolgt immer Crossline (diagonal über die Mittellinie).
  • Der Federball muss zwischen der short service Line (vordere Aufschlaglinie) und der long service Line  (hintere Aufschlaglinie) landen.
  • Mindestens ein Teil beider Füße muss während der kompletten Aufschlagbewegung den Boden berühren.
  • Der Ball und Schlägerkopf zeigen während des Aufschlages nach unten und müssen sich beim Ballkontakt unterhalb der Taille befinden.
  • Am Ball vorbeizuschlagen gilt als Fehler.
  • Die Aufschlagbewegung darf nicht unterbrochen ausgeführt werden.
  • Ob Vor- oder Rückhand spielt beim Aufschlag keine Rolle.
  • In den Spielregeln findest du noch weitere Angaben zur Ausführung.

Die Welt der Aufschlagsvarianten

Möchtest du nicht bei jedem Aufschlag wie wild drauf los spielen, hast du grundlegend zwei Möglichkeiten den Aufschlag auszuführen. Entweder du spielest den Federball weit und hoch in die Nähe der long service Line oder tief und kurz knapp hinter die short service Line.

Lassen wir unseren Gegner zudem noch möglichst lang im unklaren, welche Aufschlagvariante wir spielen wollen, bringt uns das zusätzlich einen Überraschungseffekt.

In der nachfolgenden Übersicht seht ihr die Flugkurven der einzelnen Aufschlagvarianten sowie ihre optimalen Treffer-/ Landezonen.

Beide Aufschlagvarianten können wir nochmal wie folgt Kategorisieren:

  • hoher Vorhandaufschlag (grün)
  • kurzer Vorhandaufschlag (rot)
  • kurzer Rückhandaufschlag (rot)
  • Drive/ Swip Rückhandaufschlag (blau)
Badminton Schlagarten-Aufschlag-Seite
Badminton Schlagarten-Aufschlag-oben

 Langer Vorhandaufschlag

Verwendung

Der hohe Aufschlag sollte nur als gelegentliche Variation genutzt werden. Er dient dazu dein Gegenüber aus seiner gewohnten Spielweise zu bringen. Zudem zwingt er den Gegenspieler kurz nach oben zu schauen, sodass dieser den Aufschläger nicht mehr beobachten kann. Allerdings hat dein Gegenüber auch mehr Zeit, sich auf das Rückspiel vorzubereiten. Durch den hohen Balltrefferpunkt lässt diese Aufschlagvariante viel Raum für einen offensiven Gegenschlag.

Ausführung (Rechtshänder)

  • Grundstellung: Aufstellung nahe der Mittellinie mit dem linken Fuß in Schlagrichtung vorgesetzt. Das Körpergewicht wird auf den rechten Fuß verlagert. Der Ball wird etwa auf Brusthöhe mit der linken Hand gehalten.
  • Der Aufschlag wird mit einer geschmeidigen durchgezogenen Bewegung aus der Hüfte gespielt. Um möglichst viel Kraft aufbauen zu können, stoppen wir die Schwungbewegung bei Ballkontakt nicht ab, sondern ziehen sie bis zur linken Schulter durch.
  • Es ist ganz wichtig, dabei auf die richtige Schlägerhaltung zu achten. Wir halten den Schläger im Vorhandgriff.  Der Schlägerkopf sollte in Verlängerung zu eurem Arm eine Linie bilden. Umklammerst du deinen Schläger wie eine Bratpfanne, dann ist das falsch.
  • Dein Ziel bei dieser Ausführung ist es, den Gegner zu überspielen und ihn in sein Hinterfeld zu zwingen. Stell dir vor, du willst die Hallendecke treffen. Bei einer idealen Flugkurve sollte der Federball steil bis zur anvisierten Ecke aufsteigen und dann möglichst senkrecht zu Boden fallen.
  • Als idealer Zielbereich gilt beim hohen Aufschlag die Grundlinie nahe der Mittellinie.

Besonderheiten

  • Vermeide zu kurz gespielte Aufschläge, denn diese bieten eine ideale Angriffsposition für alle Überkopftechniken.
  • Fällt der Federball bei einer gut gespielten Flugkurve fast senkrecht zu Boden, kann der Gegenspieler den Ball nicht mehr richtig annehmen. Er wird ihn immer zu einer Hälfte am Kork und zur anderen Hälfte am Federkleid treffen. Dadurch reduziert sich die Power des Gegenschlages beträchtlich.
Badminton: Aufschlag Vorhand lang (seitlich)

Badminton: Aufschlag Vorhand lang (von oben)

 Kurzer Vorhandaufschlag

Verwendung

Der kurz gespielte Aufschlag ist aus taktischer Sicht der hohen Aufschlagvariante zu bevorzugen. Der Grund dafür ist, dass die meisten Angriffsschläge  hohe Bälle voraussetzen und wir wollen nicht, dass die Gegenseite in den Angriff kommt.

Mit dem kurzen Aufschlag setzen wir den Gegner vom ersten Schlag an unter Druck. Durch den niedrigen Balltrefferpunkt muss dieser den Federball heben und kann so nicht selbst angreifen.

Je nach Gegenspieler kann es im Einzel eine gute Strategie sein, zwischen langen und kurzen Aufschlägen zu wechseln. Du machst dich dadurch unberechenbar. Des Weiteren solltest du austesten, mit welcher Art von Aufschlag dein Gegenspieler am wenigsten klarkommt. Jeder hat andere Stärken und Schwächen.

Ausführung

  • Die Ausgangsstellung entspricht der Grundstellung des hohen Aufschlags.
  • Die Schwungbewegung erfolgt ebenfalls analog zum langen Aufschlag, allerdings kontrollierter und mit weniger Geschwindigkeit. Der Ausschwung endet etwa in Brusthöhe
  • Das Ziel des Balles ist eine flache Flugkurve kurz hinter die short service Line.
  • Wir spielen diese Aufschlagvariante entweder in Richtung Mittellinie oder zur äußeren Feldbegrenzung.
  • Der höchste Punkt der Flugkurve ist knapp über dem Netz. Machen wir bei dieser Aufschlagvariante einen Fehler und bieten dem Gegenspieler einen zu hohen Balltrefferpunkt, wird dieser ihn höchstwahrscheinlich am Netz töten.

Besonderheiten

  • Schafft ihr es, euren Bewegungsablauf so zu optimieren, dass dieser möglichst exakt dem langen Vorhandaufschlag entspricht, kann eurer Gegner erst spät erkennen, welche Art von Aufschlag ihr spielt. Dadurch verringert sich die Reaktionszeit eures Gegenübers beträchtlich.
  • Allerdings ist es ein riskanter Schlag bei unsicherer Ausführung.
Badminton: Aufschlag Vorhand kurz (seitlich)

Badminton: Aufschlag Vorhand kurz (von oben)

 Kurzer Rückhandaufschlag

Verwendung

Natürlich können wir auch mit der Rückhand kurze Bälle spielen. Die Rückhand bietet uns dabei Vorteile in den Punkten Sicherheit, Höhe und Richtung beim Schlag. Außerdem können wir so mehr Druck auf den Federball ausüben und ihn so schneller spielen. Gerade im Doppel sieht man am häufigsten diese Variante des Aufschlags.

Ausführung

  • In der Ausgangsstellung ist der rechte Fuß vorne. Der Badmintonschläger wird vor dem Körper im Rückhandgriff gehalten. Es ist darauf zu achten, dass der Schaft nach unten zeigt.
  • Wichtig ist außerdem, dass der Federball nur unterhalb der Taille geschlagen werden darf.
  • Der Schlag erfolgt über eine kurze, schnelle Bewegung aus dem Handgelenk.
  • Die Flugbahn sollte möglichst knapp übers Netz gehen und kurz hinter der short service Line des Gegners enden.
  • Ein zu hoch gespielter Ball gibt auch hier der Gegenseite eine optimale Möglichkeit für einen direkten Konter.

Besonderheiten

  • Diese Aufschlagsvariante ist gegenüber dem kurzen Vorderhand-Aufschlag einfacher zu kontrollieren. Der Schlag ist damit weniger riskant. Außerdem ist eine optimale Nutzung der Höhe des Trefferpunktes möglich.
  • Durch den sich stark unterscheidenden Bewegungsablauf zum hohen Aufschlag kommt der kurze Aufschlag allerdings weniger überraschend.
  • Zudem kann uns der Gegenspieler durchgehend beobachten.
Badminton: Aufschlag Rückhand kurz (seitlich)

Badminton: Aufschlag Rückhand kurz (von oben)

 Drive/ Swip Rückhandaufschlag

Verwendung

Drive und Swip Aufschläge dienen als Variation zum kurzen Rückhandaufschlag. Sie verlangen eine etwas speziellere Technik und sollten im Vorfeld geübt werden. Gegenüber dem einfachen Rückhandaufschlag unterscheiden sie sich dadurch, dass die Ausführung mit mehr Druck ausgeführt wird.

Beim Drive Aufschlag wird versucht mit einer schnellen und Flachen Flugkurve den Gegner entweder direkt zu treffen oder seine Rückhand anzuspielen. Bei einem Rechtshänder kann versucht werden, den Ball knapp über die linke Schulter zu spielen, damit dieser zu einem Rückhandschlag gezwungen wird. Die Annahme mit der Rückhand fällt vielen Spielern schwer.

Interessant: Um die Rückhand des Gegners anzuspielen, kann man den Drive-Aufschlag auch von der Spielfeldaußenlinie in Richtung gegnerische Mittellinie ausführen. Das dürfte für einiges an Verwirrung sorgen.

Beim Swip Aufschlag wird versucht den Gegner zu überspielen. Allerdings gilt auch hier wieder der Überraschungseffekt. Der Bewegungsablauf ist gleich dem kurzen Rückhandaufschlag, nur wird der Ball im letzten Moment mit dem Handgelenk beschleunigt. Die Flugkurve ist wesentlich flacher, als beim hohen Aufschlag. Der Gegner soll zum Zurücklaufen gezwungen werden, allerdings dafür möglichst wenig Zeit haben.

Ausführung

  • Der Bewegungsablauf ist analog dem kurzen Rückhandaufschlag. Allerdings wir der Federball mit mehr Druck gespielt.
  • Richtung und Winkel müssen nach Bedarf und Gegner angepasst werden.
Badminton: Drive/Swip Aufschlag Rückhand (seitlich)

Badminton: Drive/Swip Aufschlag Rückhand (von oben)

 Rolle des Aufschlags im Einzel- und im Doppelspiel

Zur Vollständigkeit soll hier die unterschiedliche Rolle der Spieleröffnung, im Badminton Einzel und Doppel noch einmal herausgearbeitet werden, auch wenn wir das Meiste schon einmal gelesen haben.

Im Einzelspiel versuchen wir unseren Gegner mit Aufschlagsvariationen auf Trab zu halten. Wir möchten nicht vorhersehbar wirken und möchten auch nicht, dass sich unsere Gegenseite an unser Spiel gewöhnt. Durch anfängliches “Testen” finden wir heraus mit welcher Art von Aufschlägen unser Gegner am meisten Probleme hat und Fokussieren uns auf diese.

Im Doppelspiel dagegen arbeiten wir überwiegend mit kurzen Angaben, da wir selbst in den Angriff kommen wollen. Wir zwingen unserem Gegner durch einen niedrigen Balltrefferpunkt einen gehobenen Gegenschlag auf. Allerdings dürfen wir auch hier mit unseren Aufschlägen variieren.

Wichtig: Im Positionsspiel bestimmt der Aufschläger die erste Aufstellung beider Partner auf der eigenen Spielfeldseite. Bei einem kurzen Aufschlag bleibst du vorn am Netz und dein Doppelpartner rückt nach hinten. Dagegen wechselt das Positionsspiel bei einem lang gespielten Aufschlag, in die Abwehrhaltung.

In unseren Taktik-Blog Beiträgen findest du weitere Informationen zum Aufschlag im Einzel – und Doppelspiel.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Dein Feedback hilft uns besser zu werden, denn ohne deine Meinung können wir uns nicht verbessern. Aus diesem Grund sind wir für jedes Rating sehr dankbar. Es werden keine Daten von dir gespeichert!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Schlagtechnik - Der AufschlagLoading...
verfasst von Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.