Badminton-Fun-Grew Chemnitz

9. Oktober 2018, gepostet in Ausrüstung, BadmintonBadmintonschläger Eigenschaften und Unterschiede

Welcher Badmintonschläger eignet sich am besten für DICH?

Diese Frage ist gar nicht leicht zu beantworten, denn was man beim Kauf beachten sollte und was wichtig ist, hängt ganz alleine von Dir und Deiner Spielweise ab. Was ein guter oder ein schlechter Badmintonschläger ist, lässt sich pauschal erstmal nicht sagen.

Dieser Beitrag soll helfen einen Überblick über die wichtigsten Merkmale zu bekommen, die ein Schläger haben kann. Dadurch kannst Du Dir selbst ein Bild machen und entscheiden, welcher neue Racket am besten zu Dir und Deiner Spielweise passt.

Wenn Du diesen Sport ernsthaft betreiben möchtest, solltest empfiehlt es sich in jedem Fall einen richtigen Badmintonschläger zu kaufen, denn Dein Schläger kann Dich massiv in Deiner Spielweise unterstützen.

Quicktipp: Wenn du keine Lust hast das alles hier durchzuarbeiten, findest du hier mit dem Carlton Powerblade Superlite, den unserer Meinung nach besten und kostengünstigsten Anfängerschläger auf dem Markt!

Badmintonschläger kaufen Carlton Powerblade Superlite

Carlton Powerblade Superlite

  • Isometrische Kopfform 84 g Rahmengewicht;
  • 665 mm Länge; Länge 303 mm (Leicht kopflastig); Flex: medium;

Weiter zur Infoseite

Natürlich widerspricht der oben gesetzte Aufruf genau dem, was wir hier eigentlich erreichen wollen. Aus diesem Grund linkt der Aufruf auch nicht auf Amazon, sondern auf unsere Schläger Vorstellung.

Aber was wir von da oben Lernen ist, dass es eine ganze Reihe seltsamer Angaben gibt. Da steht was von Isometrischer Kopfform, Kopflastig und Medium Flex. Im Laufe dieses Beitrages möchten wir das du lernst, was alle diese Angaben bedeuten und welchen Einfluss sie auf dein Spiel haben.

 Badmintonschläger vs. billig Federballset

Jeder, der ernsthaft überlegt öfter Badminton zu spielen, muss darüber nachdenken sich einen passenden Badmintonschläger zu kaufen. Viele von euch kennen sicher die einfachen Federball-Sets, die es oft ab 5-10 Euro im Angebot zu kaufen gibt. Wir alle haben sie schon ausprobiert, doch weit kommt man damit leider nicht.

Der Grund dafür ist einfach: Federball und Badminton sind zwei unterschiedliche Sportarten. Die Belastung auf den Schläger ist beim Badminton sehr hoch. Beim ernsthaften Spielen nutzen sich, bei einem Federballschläger, schnell die Griffbänder ab oder es verbiegt sich der Schlägerkopf. Zumindest ging es mir schon nach sehr kurzer Zeit so. Ich fing also an, nach einem für mich geeigneten Schläger zu recherchieren.

Mein neuer Badmintonschläger sollte auf jeden Fall zu mir und meiner Spielweise passen. Allerdings war ich total überfordert, wie viele Merkmale so ein Schläger hat. Zum Beispiel unterscheiden sich die Rackets in Material, Balance, Kopfform, Gewicht, Besaitung, Steifigkeit des Schaftes oder der Größe des Griffes – um nur einige zu nennen. Es ist wirklich eine kleine Wissenschaft für sich den passenden Schläger zu finden. Auch die Vielzahl der unterschiedlichen Hersteller, wie unter anderem Oliver, Yonex, Carlton, Victor oder auch Talbot Torro, machen die Auswahl als Anfänger nicht leichter.

Aus diesem Grund wollen wir euch im Folgenden die wichtigsten Eigenschaften eines Badmintonschlägers nahebringen und euch zeigen, worauf ihr beim Kauf achten solltet.

Der beste Badmintonschläger für dich ist nicht unbedingt ein Testsieger in den zahlreichen “Internet-Test-Listen”. Vor allem ist es auch nicht das teuerste Modell auf dem Markt. Dein neuer Schläger sollte stattdessen auf deine Spielweise abgestimmt sein.

Bist du eher der Technik-Orientierte und reaktionsschnelle Typ oder möchtest du deinen Gegner mit gezielten, schnellen Smash-Angriffen das Leben schwer machen? Oder aber auch ein bisschen was von beiden? Doch dazu später mehr.

Federballschläger

Fedderballschläger

Badmintonschläger

Badmintonschläger

Wie ist ein Badmintonschläger aufgebaut?

Wir haben schon gelernt, dass jeder Badmintonschläger eine ganze Palette technischer Eigenschaften besitzt. Genau diese Eigenschaften machen jeden Schlägertyp einzigartig und beeinflussen teils massiv den Spielkomfort.

Grundsätzlich gibt es defensive, ausgewogene und offensive Schläger. Diese Unterteilung wird Maßgeblich von dem Zusammenspiel der Merkmale der einzelnen Komponenten bestimmt. Damit ihr beim Kauf den Überblick behaltet, möchten wir euch dazu eine kleine Übersicht geben.

Prinzipiell kann man sagen ein Schläger besteht aus:

  • einem Griff,
  • einem Schaft, mit Schlägerhals
  • und dem Schlägerkopf.

Alle Bauteile variieren in ihren Eigenschaften und machen so jeden Badmintonschläger einzigartig.

 Balance

Die Balance ist die wohl wichtigste Eigenschaft von deinem neuen Badmintonschläger. Sie hat einen enormen Einfluss auf das Handling. Die Balance gibt an, wo genau sich der Schwerpunkt befindet. Dabei gibt es drei Kategorien:

  • Grifflastige Schläger
    Sind leichter kontrollierbar, sie ermöglichen eine erhöhte Präzision und sind eher für Technik orientierte Spieler und ein defensives Spiel geeignet.
  • Kopflastige Schläger
    Dagegen, helfen den Schlag zu verstärken. Sie sind eher für Spieler geeignet die schneller und aggressiver spielen.
  • Ausgewogene Schläger
    Ordnen sich bei den oben beschriebenen Eigenschaften in der Mitte ein. Sie eignen sich sowohl für ein defensives- wie auch ein offensives Spiel. Sie sind gut für Anfänger geeignet, die ihren Spielstil noch nicht gefunden haben. Allerdings ist eine Spezialisierung hier nicht möglich.

Die Balance wird vom Ende des Griffes in die Richtung des Schlägerkopfes gemessen:

  • kopflastik – > 310 mm
  • leichtkopflastik – 300-310 mm
  • ausgewogen – 290-300 mm
  • leicht grifflastig – 285-290 mm
  • grifflastik – < 285 mm

 Steifigkeit/ Flexibilität

Die Steifigkeit eines Badmintonschlägers ist der Balanceakt zwischen Druck und Kontrolle. Sie kann durch verschiedene Materialien und Durchmesser stark variieren. Dies ist allerdings von den Herstellern auch so gewollt. Durch die Flexibilität eines Schlägers lassen sich unterschiedliche Spielweisen herausarbeiten.

Möchtest du dein Spiel durch eine extra Schlägerkopf-Geschwindigkeit unterstützen, so solltest du zu einem flexibleren Modell greifen. Steifere Schläger dagegen erhöhen die Präzision deines Schlages, da sich der Schlägerkopf auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht verwindet.

Glaubt man Studien der Universität Aalborg, lässt sich bei einem Anfänger die Schlaggeschwindigkeit durch flexiblere Schläger um bis zu 10 % steigern.

  Bezeichnung  Präzision  Ballgeschwindigkeit
  extra stiff  sehr hoch  gering
  stiff
  midstiff
  medium/ dynamic  ausgewogen  ausgewogen
  midflex
  flex
  extra flex  gering  hoch

 Länge/ Schlägerkopf

Nicht wie überall im Leben, spielt die Länge spielt beim Badmintonschläger eine eher untergeordnete Rolle, denn erst, wenn der Schläger technisch richtig gehalten wird, beeinflusst die Länge auch die Spielweise. Die Standardlänge eines Schlägers beträgt 665 mm. Viele Marken verwenden einen etwas verlängerten Schläger mit einer Länge von 675 mm, da sich durch den verlängerten Hebel beim Schlag sowohl Flugbogen und Schlagintensität erhöhen.

Größe und Form des Schlägerkopfes haben ebenfalls Auswirkungen auf dein Spiel. Nach dem offiziellen Regelwerk darf ein Schläger nicht Länger als 680 mm sein. Dabei ist der Kopf auf eine Länge von 290 mm und eine Breite auf 230 mm limitiert. Die Kopfform beeinflusst den Luftwiderstand. Das bedeutet, je kleiner der Kopf, desto höher die Schlaggeschwindigkeit. Im Gegensatz dazu verzeiht ein großer Kopf aber mehr Fehler.

Im Zusammenhang mit dem Schlägerkopf liest man oft vom Sweetspot. Dieser definiert den mittigen Bereich der Bespannung, bei dem der Federball optimal beschleunigt.

Kopfformen

  • isometrisch / oversize – sehr gute Fehlerverzeihung, weniger Druck
  • leicht isometrisch – erhöhte Fehlerverzeihung
  • normal – Allorundschlägerkopf
  • schmal – höhere Ballgeschwindigkeit

 Gewichtsklassen von Badmintonschlägern

Das Gewicht spielt beim Badmintonschläger gerade bei Anfängern eine eher untergeordnete Rolle. Es wirkt sich vor allem auf das Schläger-Handling aus, außerdem beeinflusst es die Härte eines Schlages.

Leichte Schläger zeichnen sich durch eine gute Kontrolle und Wendigkeit aus. Das hat aber auch Krafteinbußen zur Folge, denn je leichter der Schläger ist, desto mehr verliert er an Schwungmasse. Bei gleicher Schwunggeschwindigkeit erhöht sich bei mehr Gewicht im Schlägerkopf die Kraftübertragung auf den Ball, allerdings erhöht sich auch der Kraft- und Ausdaueraufwand im Spiel.

Aus diesem Grund empfehlen wir Anfängern eher zu einem leichteren Schläger. Das beugt einem vorzeitigem ermüden des Schlagarm etwas vor. Sollte für euch aber kein Kaufkriterium sein.

  Bezeichnung  Gewicht  Beschreibung
  U  ab 95 g  sehr schwerer Schläger
  2U  ca. 90-94,9 g  schwerer Schläger
  3U  ca. 85-89,9 g  normaler Schläger
  4U  ca. 80-84,9 g  leichter Schläger
  5U  ca. 75-79,9 g  super leichter Schläger
  6U  unter 75 g  extrem leichter Schläger

 Besaitung und Bespannungshärte

Die Besaitung des Schlägers hat einen Einfluss auf den Luftwiderstand. Allerdings gehört dieser Punkt schon zur höheren Schule und muss bei Anfängern nicht unbedingt beachtet werden. Der typische Durchmesser liegt zwischen 0,62 und 0,8 mm. Je dicker die Saite ist, desto besser ist die Haltbarkeit, das geht aber zulasten des Ballgefühls. Prinzipiell gibt es Saiten aus Kunststoff und Saiten aus natürlichem Material. Letzteres findet sich eher im Profibereich. Im Vergleich wählen Anfänger und Hobbyspieler eher Kunststoffsaiten, da diese länger haltbar sind.

Wenn wir schon einmal von der Besaitung reden, stellt sich gleich die Frage, wie hart ein Schläger eigentlich bespannt sein sollte? Die Angaben zur Bespannungshärte liegen in der Regel zwischen 7 kg und 13 kg. Hier gilt ganz einfach, je erfahrender ein Spieler ist, desto mehr steigt die Härte, denn mit steigender Härte sinkt zwar die Schlagweite aber dafür erhöht sich auch deutlich die Ballkontrolle.

Liegt nach dem Spielen mal ein Defekt am Material vor, heißt das nicht, dass man sich einen neuen Schläger kaufen muss. Ggf. lässt sich auch, durch das neu Bespannen, die Bespannungshärte nach seinen eigenen Wünschen anpassen. Im Internet finden sich zahlreiche Anlaufstellen, um sich seinen Schläger schon für wenig Geld neu bespannen zu lassen.

Im Beitrag Badmintonschläger bespannen sind wir auch noch etwas ausführlicher auf das Thema eingegangen.

 Griff und Griffband

Der Griff spielt für Anfänger erstmal eine untergeordnete Rolle. Im Wesentlichen gibt es nur einen wichtigen Punkt zu beachten: “Der Umfang des Griffes sollte zur eigenen Handgröße passen.”

Mittelfinger und Ringfinger dürfen beim Umfassen des Griffes nicht an den Handballen stoßen. Achtet beim Kauf auf die Angabe der Dicke des Griffes, denn die Hersteller unterscheiden sich hier stark voneinander. Hier gibt es leider kein normatives System.

Es gibt auch beim Griffband wesentliche Unterschiede. Es sorgt für die Aufnahme vom Schweiß, dämpft die Schläge im Handgelenk und gibt deinem Schläger beim Festhalten den nötigen Grip. Auch können zu dünne Griffgrößen, mithilfe des Griffbandes, an die Hand angepasst werden. Unterschieden wird in ein:

  • Basisgriffband (Basic grip), dass direkt am Schläger befestigt wird.
  • Einem Übergriffband (Over Grip), mit dessen Hilfe der Umfang des Griffes vergrößert werden kann.
  •  Und einem Towel Grip (Frottee-Griffband). Der eine stärkere Form des Basis-Griffbandes mit einer höheren Schweißabsorption besitzt.

Griffbänder können im Nachgang von euch noch an eure Bedürfnisse angepasst werden. Wie das geht, könnt ihr dieses in unserem Beitrag Badmintonschläger-Gadgets nachlesen.

 Zusammenfassung

Puh so viele Informationen, solltest ihr es bis hierher geschafft haben, ohne völlig abzuschalten, hier noch eine kleine Zusammenfassung.

Als Anfänger solltest du dir keinen zu defensiven Schläger zulegen, da diese meist etwas schwieriger in der Handhabung sind. Es fehlt euch einfach noch an Erfahrung und Schlagkraft. Aus diesem Grund empfehlen wir einen flexiblen bis mittel flexiblen, grifflastigen Badmintonschläger.

Zählst du schon zu den fortgeschrittenen Spielern erweitert sich deine mögliche Auswahl enorm. Du solltest hier einen Schläger wählen der zu deiner Spielweise passt.

Das Material spiegelt sich in erster Linie beim Preis wieder. Für den Anfang reicht Graphit oder Aluminium. Titan, Carbon oder Wolfram treiben den Preis nur unnötig in die Höhe. Als Anfänger muss das noch nicht sein. Mit ca. 30-40 € seid ihr fürs Erste gut dabei. Gute Erfahrungen haben wir auch mit den Schlägern der Decathlon Hausmarken gemacht. Hier könnt ihr schon mit 20-25 Euro ein recht gutes Racket bekommen.

Badmintonschläger Übersicht

* Infografiken dürfen generell verwendet werden, wenn du uns dabei als Quelle angibst

 Letzte Worte

Natürlich weißt du gerade am Anfang noch nicht welcher Spielertyp du bist, bzw. welche Spielweise am besten zu dir passt. Bevor du also zum Geldbeutel greifst, probiere doch einfach mal ein paar unterschiedliche Modelle aus und schau, womit du am besten zu zurechtkommst. Egal wo du spielst, es gibt sicherlich die Möglichkeit einen Schläger auszuleihen. Was zudem oft vergessen wird zu erwähnen, auch mit einem grifflastigen, verteidigungsorientieren Schläger könnt ihr harte Bälle spielen.

Unser Tipp: Habt beim Kauf immer im Hinterkopf, dass euch ein Schläger auch mal kaputtgehen kann. Ich selbst habe meinen ersten Schläger beim Zusammenstoß mit einem anderen Mitspieler zerstört. Gerade als Anfänger solltet ihr daher nicht zu viel Geld in die Hand nehmen. Findet zuerst eure eigene Spielweise heraus. Entweder ihr kauft euch einen Angriffsschläger der auch Fehler verzeiht oder ihr besorgt euch einen guten Allrounder, dann könnt ihr eure Spielweise erst einmal ausgiebig testen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Dein Feedback hilft uns besser zu werden. Ein Kommentar mit deinen Erfahrungen würde uns noch mehr freuen. Beides zusammen ... ♥

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
Badmintonschläger Eigenschaften und UnterschiedeLoading...

Werbepartner
Mit * gekennzeichnete Verlinkungen sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

verfasst von Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.