Badminton-Fun-Grew Chemnitz

17. Juni 2020, gepostet in FitnessHomegym Ideen Teil 1- Kraftsport für Zuhause

Fitness ist mittlerweile ein Riesenthema in unserer Gesellschaft geworden. Auch für Ballsportarten wie Badminton ist eine gute körperliche Grundvoraussetzung Pflicht. Mit Sportübungen zuhause, kann man mit ein wenig Ausdauer, gute Resultate erzielen.

Was ist ein Homegym?

Regelmäßiges Training gehört für viele bereits zum Alltag dazu. Warum ein reguläres Training nicht mit Hilfe von Workouts zuhause, auf das nächste Level heben?

Dein Homegym ist dabei nichts anderes, als die Summe der Geräte, die Du Dir im Laufe der Zeit zur Traningsunterstützung zugelegt hast. Allerdings ist der Markt riesig und leider kann man auch eine Menge sinnlosen (Entschuldigung) Mist kaufen.

Über die Jahre habe ich mir auch das ein oder andere „Gerät“ zugelegt. Mit dieser Beitragsreihe möchte ich meine Erfahrungen und Fehlkäufe mit Dir teilen.

Wozu braucht man so ein Homegym?

Vielleicht stellst du dir gerade die Frage, ob es sich für dich überhaupt lohnt, in so etwas wie ein eigenes Homegym zu investieren?

Meiner Meinung nach ist das ein MUSS, gerade wenn du im Bereich Kraftsport trainieren möchtest. Kontinuierliches Training ist das A und O für jeden der an sich und im Sport Erfolge erzielen möchte.

Natürlich können wir dafür in ein Fitnesscenter gehen. Allerdings hält sich die Zeit des Durchschnittsdeutschen in Grenzen. Die meisten von uns haben eine Familie, eine Arbeit evtl. Kinder oder Haus und Hof, um die es sich vorrangig zu kümmern gilt.

All diese Dinge gehören zu unserem Alltag und sollten von in der Dringlichkeit weit vor unserem Hobbysport stehen. Zu oft nutzt unser innerer Schweinehund das als Ausrede, um mal einen Tag nicht zum Training zu gehen. Aus dem Tag wird schnell eine Woche, ein Monat usw. Am Ende ärgert man sich über den neuen Schwimmring und der Wiedereinstieg gegen den körperlichen Zerfall fällt umso schwerer.

Ich persönlich trainiere gern am Abend. Dabei habe ich für mich festgestellt, dass meine Motivation und damit die Häufigkeit meiner Trainingstage deutlich höher ist, wenn ich weiß, ich muss nach einem langen Arbeitstag nicht noch mal los.

Wer sollte sich ein Homegym einrichten?

Prinzipiell eignet sich der Aufbau eines eigenen Homegyms natürlich für jeden der Motivation und Spaß am Training hat.

  • Der Gang oder die Fahrt zum Fitnessstudio kostet Zeit. Zeit die ich auch nutzen kann, um zuhause zu schwitzen. Zeit fürs Training ist ein kostbares Gut.
  • Vielen Anfängern ist der erste Gang zum Fitnessstudio sicherlich auch unangenehm. Eine eigene Trainingsmöglichkeit kann hier sicherlich erst mal Abhilfe schaffen. Nach einer Weile wird man automatisch sicherer. Gerade im Kraftsport sollte man unbedingt seine Übungsausführungen kontrollieren lassen.
  • Vielleicht kommst Du auch vom Dorf und hast vielleicht gar keine Möglichkeit, in Fitnessstudio zu gehen. Entweder weil es dir schlicht zu teuer ist oder das nächste Gym einfach zu weit entfernt ist.

An sich gibt’s keine Gründe die als dagegensprechen, als Sportler auch zuhause effektiv trainieren zu können. Die einzigen limitierenden Faktoren sind Geld und vor allem der Platz den man für sein Trainingsgerät zur Verfügung hat. Aber auch für letzteres Problem gibt es viele kreative Lösungen, die allerdings etwas handwerkliches Geschick erfordern.

Was kostet so ein Homgym?

Weiter oben habe schonmal die Phase „nicht sinnvoller Mist“ benutzt. Aber was ist denn nun sinnvolles Equipment?

Natürlich richtet sich das ganz danach, was ihr trainieren wollt. In unserem Beitrag “In 3 Schritten zu deinem Trainingsplan” haben wir das Thema schon einmal angerissen. Ein eigenes kleines Fitnessstudio sollte etwas ganz Individuelles sein und muss nicht die Welt kosten. Gerade als Anfänger kann man sich auch für kleines Geld, eine gute Basisausrüstung zusammenstellen!

Ihr solltet euch als Erstes selbst fragen, wie intensiv ihr dieses Hobby betreiben wollt. Es ist keinem geholfen, wenn ihr euch für 1000 € mit gutem Equipment eindeckt und nach zwei Wochen keine Lust mehr darauf habt.

Daher ein ganz wichtiger Tipp an die Anfänger unter euch:

„Fangt erstmal klein an.“

Schritt für Schritt

Das wichtigste für den Anfang ist erst mal eine brauchbare Trainingsmatte. Sportbekleidung sollte jeder haben, das Thema lassen wir hier mal ganz außen vor. Den Rest habt ihr zuhause. Stühle, wassergefüllte Flaschen, Bier-/ Sektkisten. Alles kann mit ein wenig Fantasie genutzt werden.

Wenn ihr merkt, ihr wollt am Ball bleiben, ist der zweite Schritt der Kauf von zwei Kurzhanteln mit ein paar Trainingsgewichten. Danach kommt und eine solide Trainingsbank.

Als Anfänger könnt ihr so schon gut euer erstes Trennungsjahr bestreiten. Vom finanziellen Aufwand seid ihr mit 200 € hier schon gut dabei. Mit Gewichten und ggf. eine Langhantelstange kannst du je nach Bedarf nach Belieben aufstocken.

Homegym Ideen - Beispiel Foto

must-to-have


Nice-to-have

Auf dem Bild oben sieht Du im Übrigen ein Bild von meiner Ausrüstung. Bei uns hat alles im Wohnzimmer Platz gefunden. Das Rack dient ehrlich gesagt bei Besuch auch gern mal als Garderobe. Weiterführend möchte ich im nächsten Teil noch mal genauer auf die einzelnen Komponenten eingehen und auf was Du beim Kauf achten solltest.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Dein Feedback hilft uns besser zu werden, denn ohne deine Meinung können wir uns nicht verbessern. Aus diesem Grund sind wir für jedes Rating sehr dankbar. Es werden keine Daten von dir gespeichert!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Homegym Ideen Teil 1- Kraftsport für ZuhauseLoading...

Werbepartner
Mit * gekennzeichnete Verlinkungen sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

verfasst von Martin

Ein Kommentar zu “Homegym Ideen Teil 1- Kraftsport für Zuhause”

  1. Danke für den Artikel und Infos. Meine Frau und ich wollen ein Homegym einrichten. Wir sind früher zum Fitnessstudio gegangen, aber jetzt wollen wir lieber zu Hause aktiv sein. Wir haben auch die Idee bekommen, ein Schwimmbad zu bauen und eine Strömungsanlage zu installieren. Dann können wir schwimmen gehen wann auch immer wir möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.